sparhandy Rufnummernmitnahme – so einfach funktioniert’s

sparhandy RufnummernmitnahmeDu möchtest von Deinem jetzigen Mobilfunkprovider zum Anbieter sparhandy wechseln, jedoch nicht auf Deine bisherige Rufnummer verzichten?

Dann nimm diese doch ganz einfach mit. Wie das funktioniert, verraten wir Dir hier.

Rufnummernmitnahme: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Deine bisherige Rufnummer zum Anbieter sparhandy mitzunehmen, ist erfreulicherweise sehr einfach. So gehst Du vor:

  1. Besuche die Homepage sparhandy.de und wähle hier Deinen bevorzugten Tarif aus.
  2. Setze beim Bestellvorgang einen Haken beim Punkt “Rufnummernmitnahme“.
  3. Gebe alle geforderten Informationen bzgl. Deines bisherigen Vertrags an. Achte hierbei unbedingt darauf, dass die gemachten Angaben absolut identisch mit den bei Deinem Provider hinterlegten Daten sind.
  4. Wähle Deinen bevorzugten Zeitpunkt zur Rufnummernmitnahme aus.
    Hier hast Du die Auswahl aus diesen Optionen:

Wichtiger Hinweis:
Bestellst Du Dir bei sparhandy einen Tarif von der Telekom, mobilcom-debitel oder klarmobil kannst Du die Rufnummernportierung im Bestellprozess direkt beauftragen. Bei allen anderen Anbietern geht das erst im Nachgang.

Portierung zum Ende des Altvertrags

Wenn Du Dich für diese Option entscheidest, musst Du Deinen bisherigen Vertrag lediglich fristgerecht kündigen und die Kündigungsbestätigung an sparhandy weiterleiten. Die Beauftragung einer Rufnummernmitnahme zum Ende des Altvertrags ist frühestens 123 Tage vor und 90 Tage nach Ablauf der Vertragslaufzeit möglich.

Vorzeitige Portierung / Mitnahme

Wenn Du Deine Rufnummer bereits vorzeitig mitnehmen möchtest, so beantragst Du dies am besten über einen Anruf bei Deinem aktuellen Mobilfunkprovider. Für den Rest der Vertragslaufzeit wird Dir dann eine Ersatznummer bereitgestellt, mit der Du Deinen laufenden Tarif weiterhin nutzen kannst.

Weitere FAQ zur sparhandy Rufnummernmitnahme

1. Wie lange dauert die Rufnummernmitnahme?

Wie lange die Rufnummernmitnahme dauert, hängt sowohl von Deinem bisherigen Mobilfunkprovider, als auch von dem ausgewählten Mitnahmezeitpunkt aus. Besonders schnell durchgeführt ist die Rufnummernmitnahme bei der sofortigen Übertragung: Hier fällt lediglich eine überschaubare Wartezeit von bis zu acht Tagen an.

2. Was ist bei einem Prepaid-Vertrag zu beachten?

Wenn Du bislang einen Prepaid-Tarif genutzt hast, so musst Du auch diesen kündigen, um Deine Rufnummer portieren zu können. Dein bisheriger Mobilfunkprovider benötigt zudem eine ausgefüllte Verzichtserklärung – eine solche ist in der Regel in Form eines Musterformulars auf der Homepage des Providers zu finden.

Ist die Verzichtserklärung bei Deinem Provider eingegangen, erhältst Du hierüber eine schriftliche Bestätigung, die Du dann an sparhandy weiterleiten musst.

3. Welche Kosten fallen bei der Rufnummernportierung an?

Viele Mobilfunkprovider berechnen für die Freigabe der Rufnummer zusätzliche Kosten. Hier fallen in der Regel zwischen 25 und 30 Euro, jedoch keinesfalls mehr als 30,72 Euro an.

Wichtiger Hinweis: Wenn Du zuvor eine Prepaid-Karte genutzt hast, werden diese Kosten direkt von Deinem Guthabenkonto abgebucht. Achte also unbedingt darauf, dass dieses ausreichend gedeckt ist, da die Freigabe der Rufnummer andernfalls nicht erfolgen kann.

Das könnte Dich auch interessieren:

Wie hat dir unser Artikel gefallen? Gibt uns Feedback!
sparhandy Rufnummernmitnahme – so einfach funktioniert’s
4 (80%) 1 Bewertung[en]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button